Badetipps und Wasserqualität

Waldbad Lengfurt

Waldbad Lengfurt

Hier lesen Sie alles über Badetipps und Wasserqualität über den Klostersee und den Main im Markt Triefenstein.


99 Prozent

der Bayerischen Badestellen haben eine ausgezeichnete Qualität und sind damit Spitze in Europa

50ml Wasser

schluckt ein Schwimmer im Schitt beim Baden. Mehr Wasser nehmen Kinder beim Herumtoben auf.

90 Menschen

sind laut DLRG 2013 in Bayern ertrunken – zumindest an unbewachten Seen und Flüssen

.


 

Baden

Wassergüte im Main und den Badeseen

 

Bis ins 20. Jahrhundert war der Main einer der fischreichsten Flüsse Mitteleuropas. Mit der zunehmenden Industrialisierung und dem Bevölkerungswachstum verschlechterte sich die Wasserqualität zunehmend. Auch der Bau von Kläranlagen, in Frankfurt z. B. seit 1882, änderte daran nichts.

Nach dem Zweiten Weltkrieg mussten die Strandbäder nach und nach geschlossen werden. Seit den 1960er Jahren traten vermehrte Fischsterben auf und in den 1970er Jahren lag die Wasserqualität des Untermains in Gewässergüteklasse III-IV (sehr stark verschmutzt) oder IV (übermäßig verschmutzt). Der Höhepunkt der Verschmutzung des Untermains war im besonders heißen Sommer 1976 erreicht. Erhebliches Aufsehen erregte damals ein Experiment, das Frankfurter Schüler angestellt hatten. Die Projektgruppe hatte Goldfische in Wasserproben gesetzt, die an verschiedenen Stellen im Frankfurter Stadtgebiet dem Fluss entnommen worden waren. Einer der Goldfische, dessen Aquarium mit Wasser gefüllt worden war, das aus einer Stelle unterhalb des Werkes Höchst stammte, hatte das Experiment nicht überlebt.

Der Aus- und Neubau von kommunalen und industriellen Kläranlagen sowie Verfahrensverbesserungen der Industrie sorgten dafür, dass sich die Wasserqualität allmählich wieder verbesserte. Nach dem aktuellen Bericht zur Biologischen Gewässergüte der Fließgewässer in Hessen entsprach die Wasserqualität des Mains im Jahr 2000 im gesamten hessischen Abschnitt der Güteklasse II (mäßig belastet). Die verbleibende Wasserbelastung ist zu einem erheblichen Teil auf Oberflächenabflüsse, z. B. nach starken Regenfällen, oder auf Belastungen aus der Landwirtschaft zurückzuführen und nur schwer weiter zu verringern.


ausrufez-02

Besondere Vorsicht

gilt beim Baden in Wasserstraßen wie etwa dem Main oder dem Main-Donau-Kanal – also allen Gewässern, die von Binnenschiffen und Schubverbänden befahren werden und über Schleusen verfügen. Dort wird das Baden durch die Verordnung über das Schwimmen in Bundeswasserstraßen geregelt. Die wichtigsten Verbote sind:

Im Bereich von Wehr- und Schleusenanlagen, an Schiffsliegeplätzen oder Anlegestellen sowie bei Fähranlagen ist das Baden verboten.
Badende dürfen Fahrzeuge auf den Wasserstraßen nicht behindern. Genau genommen dürfen sie nicht 300 Meter vor oder seitlich 30 Meter an Schiffe heranschwimmen.


 

Waldbad Lengfurt

Waldbad Lengfurt

Badetipps

Um das Gesundheitsrisiko so klein wie möglich zu halten, hat das LGL einige Badetipps zusammengestellt:

  • Das Erkrankungsrisiko durch im Wasser vorhandene Mikroorganismen ist nicht bei allen Personen gleich. Besonders gefährdet sind beispielsweise abwehrgeschwächte Personen und Kleinkinder. Diese sollten besser auf ein Flussbad verzichten.
  • Um ein mögliches Infektionsrisiko weiter zu vermindern, sollten Sie es vermeiden, den Kopf unterzutauchen und Wasser zu schlucken.
  • Baden Sie nicht in der Nähe augenfälliger Einleitungen
  • Baden Sie nicht bei oder nach stärkeren Regenfällen im Fluss, da dann höhere Einträge von Mikroorganismen möglich sind. Sofern Starkregenfälle auftreten, sollte sicherheitshalber auch weiter flussabwärts auf ein Bad verzichtet werden, u.a. da es kurzfristig zu einer beträchtlichen Zunahme der Strömung kommen kann.
  • Vorsicht vor der Strömung, durch die selbst geübte Schwimmer mitgerissen oder abgetrieben werden können! Vor allem Kleinkinder sollten nicht unbeaufsichtigt bleiben.
  • Baden Sie niemals im Bereich eines Wehres: Sie könnten ertrinken!

Kloster Triefenstein und Main

Weitere Infos zu Badeseen und Gewässern: